Menu
Menü
X

Berichte aus der Gemeinde

Gottesdienst im Grünen 2019

.

Jubiläum für die Ohren

10. Konzert der Philharmonie Merck

.

1000. Gottesdienst von Ruth Vetter

großes Jubiläum im Dekanat

.

Weihnachtsmarkt 2018

Filmmusik und Illumination zum "Tag der verstorbenen Kinder"

.

Mannheimer Manieren

Philharmonie Merck 2018

Philharmonie Merck

Futtern wie bei Luthern

*

Korrekte Gottesdienst-Uhrzeiten an Heiligabend

In der gedruckten Version des Gemeindebriefes hat sich leider ein Fehler eingeschlichen. Die Christvesper an Heiligabend, 24.12., findet NICHT um 15.30 Uhr sondern um 16.30 Uhr statt. Bitte beachten!

Einladung zum Café-Treff am 12. Dezember 2019

Schon seit mehr als 15 Jahren gibt es den Café-Treff in Allertshofen – das besondere Angebot für Menschen jenseits der Lebensmitte, veranstaltet von der evangelischen Kirchengemeinde Neunkirchen und der Landeskirchlichen Gemeinschaft Allertshofen.

Wir laden herzlich ein zum nächsten Café-Treff am Donnerstag, den 12. Dezember 2019, um 15 Uhr, im Haus der Landeskirchlichen Gemeinschaft, Alt Allertshofen 54 (neben dem EC-Freizeitheim). Das Thema dieses Nachmittags lautet: „(M)ein Licht scheint in der Finsternis“. Lassen Sie sich einstimmen auf die Adventszeit mit Flötenmusik sowie mit Liedern und besinnlichen Geschichten. Am adventlich gedeckten Tisch laden wir Sie zu Kaffee, Tee, Kuchen und natürlich auch zu einem „Schokoriegel“ für die Seele ein. Außerdem haben Sie Gelegenheit, christliche Literatur, Losungen, Kalender, fair gehandelten Kaffee und Herrnhuter Sterne zu kaufen.

Eingeladen sind alle Modautaler! Wir freuen uns über jeden, der kommt.

Von uns – für Sie: Das Advents- und Weihnachtsangebot Ihrer Kirchengemeinde

.

Samstag 7.12., 18 bis 19 Uhr:
musikalisch-adventlicher Gottesdienst

Sonntag 8.12., 15:00 Uhr:
Konzert vom Chor „Vocacion“ aus Rimbach

Sonntag 8.12., 17:30 Uhr:
Adventskonzert der Musikakademie Darmstadt


„Es gibt so wunderweiße Nächte“, so beginnt ein Gedicht von Rainer Maria Rilke, das einen ganz besonderen Zauber beschreibt. Abseits von Weihnachtstrubel und Kommerz, in der Stille, passiert es hier und da ganz plötzlich, dass man von etwas berührt wird, was größer ist als man selbst. Die Lieder im Adventskonzert der Chöre an der Akademie für Tonkunst erzählen alle davon. Traditionelles steht auf dem Programm, aber auch neu Vertontes, Popsongs sind genauso zu hören wie Klassiker des Genres. Dieses Jahr wird der erste Jugendchor mit dem Erwachsenenchor gemeinsam singen, und die Stimmbildungsschüler singen Solobeiträge. Begleitet werden die Chöre von Lifen Yu, die in der Klavierklasse von Friederike Richter studiert, die Leitung hat Claudia Nicolai. Der Eintritt ist wie immer frei, der Förderverein der Akademie für Tonkunst bittet um eine Spende.

Herzliche Einladung zum Stand der Kirchengemeinde

Sie finden uns direkt auf dem alten Marktplatz. Wir bieten Ihnen: Herrnhuter Sterne, fair gehandelten Kaffee und Tee. Außerdem unsere Dauerbrenner: selbstgestrickte Strümpfe, Kirchenkerzen, Losungen, Kalender und die Orgel-CD Neunkirchen. Vorverkauf für die 2 Konzerte der Philharmonie Merck am 17. Mai 16:00 und 19:00 Uhr.

Zum Dank eine Skulptur in Neunkirchen

.

2020 geht Pfarrer Ottmar Arnd in den Ruhestand. Doch schon jetzt hat er ein Kunstwerk aufstellen lassen. Mit einer klaren Botschaft.

Bei seinen Gemeindemitgliedern ist Pfarrer Ottmar Arnd durchaus dafür bekannt, dass er gerne auch mal unkonventionelle Wege beschreitet. So auch mit seinem aktuellen Vorhaben. Denn der Pfarrer aus Neunkirchen dreht den Spieß um.

Im kommenden Jahr wird er seinen Beruf, der zugleich für ihn Berufung war, aufgeben und am 27. September in den Ruhestand gehen. Nach 36 Jahren in der evangelischen Kirchengemeinde von Neunkirchen. „Meist wird bei der Verabschiedung eines Pfarrers aufgezählt, was die Gemeinde ihm alles zu verdanken hat“, sagt Ottmar Arnd. Und weiter: „Umgekehrt will ich mich aber bei meiner Gemeinde bedanken, dass sie mir in all diesen Jahren zur Heimat geworden ist.“

Daher wird das Kunstwerk schon ein Jahr vor seiner Verabschiedung aufgestellt. Als Ort wurde eine Stelle direkt an der Nordseite des Gotteshauses ausgewählt. Tritt man durch das Tor und geht Richtung Haupteingang, liegt sie auf der rechten Seite. Zu sehen ist eine Skulptur, die etwa zwei Meter misst und rund 1,70 Meter breit ist. Das verwendete Material ist Edelstahl. „Mit der Zeit wird die Skulptur Patina erhalten“, sagt Ottmar Arnd.

Bearbeitet ist der Edelstahl zu einem Kreuz, das als Umrandung dient für die Gestalt des Christus. Neben dem Kunstwerk ist eine Gedenktafel angebracht, auf der die Botschaft steht: „Durch ihn die Welt sehen.“ Der Pfarrer erläutert: „Das ist die Botschaft, die davon ausgeht. Durch Jesus Christus kann man die Welt, die Menschen, die Natur betrachten.“

Das Motiv ist extra so gewählt und soll als Pendant gelten zur Darstellung des Jesus, der im Innern der Kirche zu sehen ist: martialisch mit Wunden und herabtropfendem Blut. Draußen vor der Kirche dagegen ist der auferstandene Christus zu sehen.

Kurzfristig gab es noch Überraschendes wegen des Transports. Denn eigentlich war vereinbart worden, dass der Bildhauer und Künstler Helmut Droll die von ihm erschaffene Skulptur aus Euerdorf bei Bad Kissingen selbst liefert, er das Fundament gießt und das Kunstwerk installiert. Doch erlitt er einen Herzinfarkt. Daher musste der Pfarrer nun selbst ran und fuhr mit seiner Frau Ingrid die knapp 200 Kilometer zum Abholort. Beim Installieren vor Ort halfen spontan mehrere Modautaler Firmen.

Von Matthias Voigt, Lokalredakteur Darmstadt-Dieburg

Link zum Artikel

top