Menu
Menü
X

Predigt zu Karfreitag

Auch wenn der Karfreitagsgottesdienst 2020 aus bekannten Gründen nicht stattfinden kann, möchten wir Ihnen die Predigt von Pfarrer Arnd nicht vorenthalten. Sie können diese hier als PDF laden.

Wir feiern Ostern – dem Coronavirus zum Trotz!

1. Karfreitag:

Unsere Kirche ist ab 10 Uhr geöffnet. Zur Gottesdienstzeit (10-11 Uhr) spielen wir  von unserer Musikanlage die Missa Solemnis in C Minor von Wolfgang Amadeus Mozart. Die Karfreitagspredigt* von Pfr. Arnd liegt aus, kann in der Kirche gelesen werden („on Lein“) oder/und auch mit nach Hause genommen werden. Die ausliegenden bunten Kreuze sind nur für die Konfirmanden/Innen gedacht und beziehen sich auf den Inhalt der Predigt.  Sie können gerne – so lange Sie mögen – in der Kirche verweilen, aber beachten Sie bitte die aushängenden Corona Sicherheitsvorkehrungen

*Thema der Predigt: GLAUBE - NUR ETWAS FÜR SCHWACHE? Wie kann man das „FÜR UNS GESTORBEN“ heute verstehen?


2. Ostersonntag:

Unsere Kirche ist geöffnet. Der Altar österlich geschmückt. Zur  Gottesdienstzeit (10-11 Uhr) erklingen die Sinfonien Nr.5 und 6 von Ludwig van Beethoven als Fanal gegen alles Tödliche dieser Welt. Die Osterpredigt* von Pfr. Arnd liegt aus, kann in der Kirche gelesen werden („on Lein“) oder/und auch mit nach Hause genommen werden. Auf dem Boden unserer Kirche sind Gebete, Meditationen, Bilder verteilt. Buntheit als Symbol für Ostern. Da die Bilder laminiert sind können Sie diese auch „betreten“. Sie können gerne – so lange Sie mögen – in der Kirche verweilen, aber beachten Sie bitte  die aushängenden Corona Sicherheitsvorkehrungen..

*Thema der Predigt: Auferstehung - wie soll das gehen bzw. wie soll man sich das als aufgeklärter Mensch vorstellen?

Sowohl die Karfreitags- wie auch  die Osterpredigt sind am jeweiligen Tag ab 12 Uhr auf unsere Homepage eingestellt und können als PDF-Datei geladen werden.


3. UNSER „BRING/LIEFERSERVICE“

Ostern ist – christlich gesehen – nicht nur ein Fest von 2-3 Tagen. Der sogenannte „OSTERFESTKREIS“ dauert von Aschermittwoch bis Pfingsten. Und die Thematik des Karfreitags- und Ostergodies bleibt auch nach dem Kernfest für Christen immer aktuell ist sie doch für unsren Glauben zentral.

Wenn Sie keine Möglichkeit hatten, die Kirche in diesen Tagen zu besuchen (und auch nicht online gehen können), trotzdem gerne o.g. GOTTESDIENSTE nachlesen würden, bieten wir IHNEN DIE MÖGLICHKEIT AN, dass die Gottesdienste in ihrer GESAMTHEIT (also mit Gebeten und Liturgie) zu Ihnen nach Hause geliefert werden.

Einfach im Büro (mittwochs 8-12 Uhr, 06354/7205) oder bei Pfr. Arnd (06254/1324) anrufen (Anrufbeantworter ist geschaltet) und er liefert Ihnen beide Gottesdienste direkt in Ihren Briefkasten…

Spendenaufruf für Lesbos und Aleppo

„Wir können nicht Ostern feiern, ohne auch an die Flüchtlinge zu denken.“ Mit diesen Worten stellt der Präsident der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) Gottfried Locher eine Spendenaktion vor, die für die medizinische Versorgung von auf Lesbos und in Aleppo festsitzenden Menschen gewidmet ist. „Aufgrund des drohenden Ausbruchs des Corona-Virus ist es dringend erforderlich, jetzt sofort die ohnehin prekäre Lage im medizinischen Bereich dort zu lindern, wo Menschen auf der Flucht oder mit kriegerischen Auseinandersetzungen konfrontiert sind.“

Die GEKE verbindet in ihrem Aufruf zwei Hilfsprojekte und bittet um Unterstützung:

Mit Hilfe der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz bringt die Guido Fluri Stiftung Hilfsgüter auf die griechische Insel Lesbos. Seit der Zuspitzung der Situation auf Lesbos im März 2020 und des drohenden Corona-Ausbruchs bestückt die Stiftung das Vostanio-Spital in Mytilini mit medizinischem Material, etwa mit einer Sterilisationsbox. Aufgrund der aktuellen Entwicklung wurden von der Ärzteschaft unter anderem dringend benötigte Schutzausrüstungen angefragt. Spendengelder werden – nach Absprache mit dem Spital und nach Rücksprache mit der Koordinatorin vor Ort – direkt an die Lieferfirmen überwiesen, sodass die Lieferung möglichst umgehend erfolgen kann. Der kurzfristige Bedarf liegt bei EUR 60.000,-.

Das Gustav Adolf-Werk (Leipzig) meldet die Bitte der von der Union Armenisch-Evangelischer Gemeinden in Syrien betriebenen Bethel-Poliklinik in Aleppo nach Desinfektionsmaterial, Schutzmasken und anderen dringend benötigten medizinischen Artikeln. Es werden EUR 22.000,- benötigt, um das Nötigste besorgen zu können.

„Ich bitte alle Mitgliedskirchen und Kooperationspartner der GEKE, aber auch die vielen mit unserer Arbeit verbundenen Einzelpersonen, dem Spendenaufruf zu folgen und zusätzlich die Information in ihrem jeweiligen Netzwerk weiter zu verbreiten“, sagt GEKE-Generalsekretär Mario Fischer. Da wegen der Corona-Krise die Ostergottesdienste und damit die Kollekten dieses Jahr nicht wie üblich durchgeführt werden können, wird direkt auf die Spendenkonten der Guido Fluri-Stiftung (Schweizer Franken) und des Gustav Adolf-Werks (EUR-Raum) verwiesen. Alle Spenden, die unter dem Kennwort „GEKE Osterkollekte 2020“ eingehen, werden je zur Hälfte auf die beiden Organisationen aufgeteilt. Sollten die angestrebten Spendensummen übertroffen werden, so würde das Geld gezielt für Hilfsprojekte vor Ort, in Aleppo bzw. auf Lesbos, eingesetzt.

„Während wir uns in Europa dem Corona-Virus stellen, dürfen wir nicht die Menschen an den Rändern des Kontinents vergessen“, so GEKE-Präsident Locher. „Ihre Spende zu Ostern 2020 wird Leben retten und ich danke schon jetzt für jede Gabe!“

Gustav Adolf Werk
KD-Bank Dortmund
Kennwort: GEKE Osterkollekte 2020
IBAN:   DE42 3506 0190 0000 4499 11

Konzerte der Philharmonie Merck abgesagt!

Leider müssen aufgrund der Corona-Krise auch die beiden Konzerte der Philharmonie Merck am 17. Mai 2020 in der Kirche abgesagt werden. Die bereits erworbenen Karten können im Gemeindebüro der Kirchengemeinde mittwochs zwischen 8 und 12 Uhr (Fichtenstraße 16, 64397 Modautal-Brandau, Telefon 06254 7205) zurückgegeben werden.

Absage der Bethelsammlung

DIE BETHELSAMMLING IM APRIL (14.-18.) IST WEGEN CORONA ABGESAGT. EIN MÖGLICHER NEUER TERMIN WIRD RECHTZEITIG MITGETEILT . BITTE KEINE SÄCKE BEI DEN SAMMELSTELLEN ABGEBEN!!!

Maßnahmen in Corona-Zeiten...

.

Liebe Christ(inn)en...

…auch in schlimmsten Corona Zeiten lässt Sie Ihre Kirchengemeinde geistlich nicht alleine. In der Hoffnung dass die Bestimmungen nicht weiter verschärft werden bieten wir Ihnen folgendes an:


ALLGEMEIN:

  1. Unsere Kirche bleibt von 8-18 Uhr geöffnet zur Meditation, zum stillen Gebet, zum Kraft schöpfen.
  2. Unsere Corona-Gebetswand bietet Ihnen die Möglichkeit, das was sie ängstigt, was Sie bedrückt, schriftlich vor GOTT zu bringen und an unsere Wand zu heften. GOTT sieht uns und hört unser Gebete - das ist unser Glaube.
  3. Vor der Gebetswand steht ein Tisch mit Meditationen und einem täglichen Andachtsbuch von Fabian Voigt, in dem Sie blättern und lesen können. Aber bitte missbrauchen Sie unser Vertrauen nicht und nehmen Sie das Buch nicht mit nach Hause. Es soll ALLEN Menschen, die unsere Kirche betreten, zugute kommen.
  4. Pfr. Arnd steht für Sie IMMER zum Gespräch bereit. Zum gegenseitigen Schutz aber nur per Telefon oder per Mail-Chat.

 
KARFREITAG UND OSTERN:
 
KARFREITAG: Um 10 Uhr öffnen wir die Kirche. Von unsrer Musikanlage erklingt die  MISSA SOLEMNIS IN C MINOR, K139 „Waisenhausmesse“ Exsultate, Jubilate, K165
Der Altar wird in guter Neunkircher Tradition nur durch die Dornenkrone „geschmückt“, es leuchten keine Lichter, und die Glocken schweigen.
Die Karfreitagspredigt von Pfr. Arnd liegt in 30facher Ausfertigung aus und kann – solange der Vorrat reicht – mit nach Hause genommen werden, aber gerne auch während der Gottesdienstzeit (10-11 Uhr) in der Kirche gelesen werden.

Die Konfis finden in der Kirche auf ihrem Platz jeweils die Predigt und ein Kreuz (gehört dazu).
 
OSTERSONNTAG: 10 Minuten vor 10 erklingt unsere Kirche in vollem Osterglockengeläut – aller Angst, Verzagtheit und Traurigkeit zum Trotz! Der Altar ist wie üblich geschmückt und alle Lichter leuchten – denn: DER HERR IST AUFERSTANDEN – ER IST WAHRHAFTIG AUFERSTANDEN.
Die Osterpredigt von Pfr. Arnd liegt in 30facher Ausfertigung aus und kann – solange der Vorrat reicht – mit nach Hause genommen werden, aber gerne auch während der Gottesdienstzeit in der Kirche gelesen werden.

Während der Gottesdienstzeit (10-11 Uhr) erklingen – wir befinden uns ja nicht im Corona-Jahr (hoffentlich) sondern vor allem im Beethoven Jahr – die beiden schönsten Symphonien dieses Musik-Genies: die Symphonie Nr.5 und Symphonie Nr 6 „Pastoral“ – unser Ostergeschenk für Sie!

Die Konfis finden in der Kirche auf ihrem Platz die Predigt und ein Küsschen (zum Naschen).

IM ÜBRIGEN UNTERSTÜTZEN WIR SIE GERNE BEI EINKÄUFEN ODER SONSTIGEN DIENSTLEISTUNGEN. EINFACH BEI PFR. ARND ANRUFEN (06254/1324) UND IHRE BITTE ÄUSSERN. ER ORGANISIERT DANN EINEN FAHR- UND HILFSDIENST.
 
Auch wichtig:
 
Bitte gehen Sie auch mit dem bereitgestellten Desinfektionsmittel auf unserem Gebetstisch sparsam um, so dass möglichst viele davon Gebrauch machen können.
 
Suchen Sie sich gerne „Ihr“ Plätzchen aber halten Sie den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand von mind. 1,5–2,0 m ein. Bitte beachten Sie, dass maximal 2 fremde Personen versammelt sein dürfen, Familien bzw häusliche Gemeinschaften dürfen zusammenbleiben!
 
Zu Ihrer eigenen Sicherheit benutzen Sie ein Tempotaschentuch oder ein anderes Tuch, wenn Sie die Kirchentürklinke herunterdrücken oder die Schwingtür zum Betreten/Verlassen des Gottesdienstraums.
 
Vielen Dank für Ihr Kommen, Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit.
 
Wir wünschen Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund und GOTT behüte Sie, damit wir uns nach diesen schlimmen Zeiten endlich wieder umarmen, drücken und knuddeln können. Ich freue mich darauf!
 
Ihr Pfr. Ottmar Arnd

Aus dem Kirchenvorstand

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Am Sonntag, den 27. September 2020, um 14 Uhr findet der offizielle Gottesdienst zur Entpflichtung und Verabschiedung von Pfarrer Ottmar Arnd in  den wohlverdienten Ruhestand.

Daher wird es so langsam aber sicher ernst für uns als Kirchenvorstand, uns auf die letzten Monate der Dienstzeit von Pfarrer Arnd – sie endet am 30. September 2020 – und den anschließenden Wechsel auf eine neue Pfarrperson einzustellen. Dazu gehören bestimmte Abläufe und Regularien. In einer ersten Sitzung am 6. Februar fand das sogenannte Bilanzierungsgespräch statt, bei dem Pröpstin Karin Held als Vertreterin der Kirchenleitung und Dekan Joachim Meyer von unserem Dekanat Vorderer Odenwald mit dem Kirchenvorstand zusammensaßen.

Im ersten Teil des Abends ging es um einen komprimierten Rückblick auf die 36 Jahre Amtszeit aus der Sicht der KirchenvorsteherInnen und von Ottmar Arnd. Im nächsten Abschnitt zwischen Pröpstin, Dekan und Kirchenvorstand wurde der Entwurf einer von uns vorgelegten Ausschreibung im Einzelnen besprochen, um eine endgültige Fassung zu finden, die im April 2020 im Amtsblatt der EKHN veröffentlicht wird.

Unsere Pfarrstelle wird nach Modus C besetzt. Dazu erklärte uns Pröpstin Held die drei möglichen Modi der Ausschreibungen. Es gibt Modus A, Modus B und Modus C, welche im Wechsel angewendet werden. Für uns bedeutet das, dass die Kirchenleitung die Stelle besetzt. Bei Modus A und B besetzt der Kirchenvorstand die Stelle. Das heißt für uns, dass alle eventuell eingehenden Bewerbungen zuerst an die Pröpstin gehen. Sie wird umgehend Dekan Meyer und mich als 2. Vorsitzende über einen Bewerbungseingang informieren. Der/Die BewerberIn kommt dann zu einem informativen Besuch in die Kirchengemeinde. Wenn nach diesem ersten Besuch von beiden Seiten weiterhin Interesse besteht, schlägt die Pröpstin den/die auch aus ihrer Sicht geeignete/n BewerberIn der Kirchenleitung vor. Der Kirchenvorstand bekommt dann die Möglichkeit, sich bei einer Anhörung ein Bild von dem/der BewerberIin zu machen, und kann diese/n auch ablehnen.

Etwa ab Mitte Juni 2020 wissen wir dann, ob sich jemand beworben hat. Andernfalls erscheint eine nochmalige Ausschreibung im August 2020. Also: es wird spannend!

Falls keine Bewerbung erfolgt und eine Vakanzzeit auf uns zukommt, wird seitens des Dekanats eine Pfarrperson als Vakanzvertretung eingesetzt, so dass – auch mit Unterstützung der Prädikanten – alle Gottesdienste und Amtshandlungen stattfinden können, z.B. Taufen, Trauungen, Beerdigungen, Erntedankfest, Ewigkeitssonntag, Weihnachten usw. Wir als Kirchenvorstand werden uns sehr um das Gemeindeleben und den Zusammenhalt bemühen und sind dabei auch auf Ihrer aller Unterstützung und Wohlwollen angewiesen. Unsere Zeit und Kraft sind auch begrenzt.

Neben den bisher genannten Aufgaben in der nächsten Zeit muss auch die Kirchenvorstandswahl für den 13. Juni 2021 vorbereitet werden. Dazu werden ab sofort auch gerne Bewerbungen entgegen genommen. Das besondere Jubiläum 2022 – 800 Jahre Cosmas- und Damianskirche – will auch schon bedacht sein.

Dorothea Hartmann

Zum Dank eine Skulptur in Neunkirchen

.

2020 geht Pfarrer Ottmar Arnd in den Ruhestand. Doch schon jetzt hat er ein Kunstwerk aufstellen lassen. Mit einer klaren Botschaft.

Bei seinen Gemeindemitgliedern ist Pfarrer Ottmar Arnd durchaus dafür bekannt, dass er gerne auch mal unkonventionelle Wege beschreitet. So auch mit seinem aktuellen Vorhaben. Denn der Pfarrer aus Neunkirchen dreht den Spieß um.

Im kommenden Jahr wird er seinen Beruf, der zugleich für ihn Berufung war, aufgeben und am 27. September in den Ruhestand gehen. Nach 36 Jahren in der evangelischen Kirchengemeinde von Neunkirchen. „Meist wird bei der Verabschiedung eines Pfarrers aufgezählt, was die Gemeinde ihm alles zu verdanken hat“, sagt Ottmar Arnd. Und weiter: „Umgekehrt will ich mich aber bei meiner Gemeinde bedanken, dass sie mir in all diesen Jahren zur Heimat geworden ist.“

Daher wird das Kunstwerk schon ein Jahr vor seiner Verabschiedung aufgestellt. Als Ort wurde eine Stelle direkt an der Nordseite des Gotteshauses ausgewählt. Tritt man durch das Tor und geht Richtung Haupteingang, liegt sie auf der rechten Seite. Zu sehen ist eine Skulptur, die etwa zwei Meter misst und rund 1,70 Meter breit ist. Das verwendete Material ist Edelstahl. „Mit der Zeit wird die Skulptur Patina erhalten“, sagt Ottmar Arnd.

Bearbeitet ist der Edelstahl zu einem Kreuz, das als Umrandung dient für die Gestalt des Christus. Neben dem Kunstwerk ist eine Gedenktafel angebracht, auf der die Botschaft steht: „Durch ihn die Welt sehen.“ Der Pfarrer erläutert: „Das ist die Botschaft, die davon ausgeht. Durch Jesus Christus kann man die Welt, die Menschen, die Natur betrachten.“

Das Motiv ist extra so gewählt und soll als Pendant gelten zur Darstellung des Jesus, der im Innern der Kirche zu sehen ist: martialisch mit Wunden und herabtropfendem Blut. Draußen vor der Kirche dagegen ist der auferstandene Christus zu sehen.

Kurzfristig gab es noch Überraschendes wegen des Transports. Denn eigentlich war vereinbart worden, dass der Bildhauer und Künstler Helmut Droll die von ihm erschaffene Skulptur aus Euerdorf bei Bad Kissingen selbst liefert, er das Fundament gießt und das Kunstwerk installiert. Doch erlitt er einen Herzinfarkt. Daher musste der Pfarrer nun selbst ran und fuhr mit seiner Frau Ingrid die knapp 200 Kilometer zum Abholort. Beim Installieren vor Ort halfen spontan mehrere Modautaler Firmen.

Von Matthias Voigt, Lokalredakteur Darmstadt-Dieburg

Link zum Artikel

top